Heilkräutergarten

                                    

Heilkräutergarten

 Wer einen eigenen Garten besitzt und ist er auch noch so klein, sollte sich unbedingt ein Beet für würzende und heilende Kräuter anlegen. So hat man ständig eine kleine Gartenapotheke zur Hand und kann auserdem mit dem unvergleichlichen Aroma frischer Kräuter seine Speisen würzen.

Ich werde hier einen kleinen Auszug an Beispielen nennen und hoffe, dass ich Euch einige wertvolle Informationen geben kann.

 Ein-und zweijährige Kräuter:

 Basilikum, Bohnenkraut, Dill, Kerbel, Kümmel, Majoran, Petersilie

 Ausdauernde Kräuter:

 Lavendel, Liebstöckel, Melisse, Minze, Rosmarin, Salbei, Thymian, Ysop

 Wildkräuter:

 Brennessel, Kamille, Johanniskraut

Wer keinen eigenen Garten hat, braucht auf frische Kräuter nicht zu verzichten. Viele von ihnen lassen sich sehr gut in Töpfen ziehen und liefern neben Heil-und Würzwirkung einen hübschen Blickfang und in manchen Fällen einen angenehmen Duft. Am besten geeignet für den Anbau im Zimmer sind Basilikum, Bohnenkraut, Dill, Kerbel, Melisse, Petersilie, Schnittlauch, Thymian und Ysop . Sie mögen einen hellen Standort aber bitte nicht der prallen Sonne aussetzen und über einer Heizung fühlen sie sich auch nicht wohl. Sie mögen es am liebsten nicht zu warm und nicht zu trocken. Beim Giessen von Topkräutern bitte vorsichtig sein und erst einmal mit dem Finger nachfühlen, ob wirklich schon Wasser benötigt wird. 

Hinweis:

Die Informationen auf dieser Seite sind sorgfälltig recherchiert und geprüft worden. Dennoch ist jede Haftung für Personen-, Sach-und Vermögensschäden ausgeschlossen. Insbesondere handelt es sich bei den Ratschlägen und Empfehlungen auf dieser Seite um unverbindliche Auskünfte gemäss § 676 BGB. In allen medizinischen Fragen ist der Rat eines Arztes massgeblich.

 Die wichtigsten Heilkräuter von A - Z

 Andorn-

 Halschmerzen und Mandelentzündungen

Apfel -

abführend

 Birne -

 harntreibend

 ( Post pirum da potum, post pome vade cacatum - die Birne wirkt harntreibend, der Apfel abführend )

 Leitsatz arabischer Ärzte

 Arnika -

 Gesichtsdampfbäder und Haarspühlungen ( nicht innerlich anwenden )

 Augentrost-

Augenleiden ( als Tee oder für Umschläge verwenden )

Beifuss -

Ekzemen und Beingeschwüren ( offenes Bein ), macht fette Speisen bekömmlicher

 Beinwell -

 Unterstützung bei Knochenbrüchen und anderen Verletzungen

 Birke -

Hautprobleme ( Wenn am Leib eines Menschen seine Haut sich zu röten und beulig zu werden beginnt, nehme er die Knospen dieses Baumes und wärme sie an der Sonne oder am Feuer. Dann lege er sie um die betroffene Stelle und lege ein Tuch darüber. Das tue er oft und die Geschwulst wird von ihm weichen.

 Hildegard von Bingen

 Bockshornklee -

probates Herzmittel: Galant, Bertram, weisser Pfeffer und Bohnenmehl werden vermischt und wenn nötig im Mörser zerstossen. Aus dem Bockshornklee wird ein kräftiger Tee gekocht. Aus allen Zutaten wird ein kräftiger Teig geknetet, aus dem kleine Kekse geformt werden. Diese lässt man an der Sonne oder im Backofen trocknen. Morgens wird nüchtern ein solcher Keks gegessen und einer oder zwei weitere im Laufe des Tages. ( Die Wärme des Galants, des Bertrams und des weissen Pfeffers und der Bohne, gemildert durch die Kälte des Bockshornklees und der gesunden Sonnenwärme ausgesetzt, mildert das Herzweh ) 

Hildegard von Bingen

Brennessel -

Fiebererkrankungen, Rheumatismus, Schlaganfall ( Das peitschen mit Brennesseln wurde auch von Sebastian Kneipp ( 1821 - 1897 ) gegen Rheuma empfohlen und hat seitdem eine Renaissance )

 Brombeere -

Erkältungskrankheiten ( Brombeerbl�tter, Honig und Wein ) Dieser Wein gebe der Lunge ihre Gesundheit zurück und entferne den Schleim aus der Brust.

 Hildegard von Bingen

 Brunnenkresse -

Verdauungsstörungen; Wer gegessene Speisen kaum verdauen kann, der dünste Brunnenkresse in einer Schüssel und esse sie und sie wird ihm helfen.

 Hildegard von Bingen

 Dill -

 Schnupfen ( Dill mit Fenchel mischen und daraus ein Inhalationsdampfbad herstellen )

Eberesche -

- Süssstoff für Diabetiker; Die Früchte der Eberesche enthalte pro 100 Gramm Frischgewicht 100 - 200 Milligramm Vitamin C. Ihr Gehalt an Sorbinsäure bzw. Sorbit macht sie ausserdem sehr wertvoll, denn Sorbit ist ein für Diabetiker unschädlicher Süsstoff. Nicht roh essen, sondern als Kompott, Saft, Sirup oder Gelee verarbeiten.

Eibisch -

Fieber und Kopfschmerzen, die Wurzel ist für kosmetische Zwecke interessant, die wertvolle Schleimstoffe enthält, welche sehr pflegend wirken.

Efeu -

Efeublätter lassen sich auf mancherlei Weise für die Schönheitspflege nutzbar machen. Der besondere Wirkstoff des Efeus, das Hederin, ist heute ein anerkanntes Mittel gegen Zellulitis. Die Hausmedizin verwendet zerquetschte Efeublätter auch als Mittel gegen Hühneraugen.

Eiche -

Geeignetes Zufutter für Schweine, in Notzeiten wurde mit Eicheln Brot gebacken, die in ihrer Rinde enthaltenen Gerbstoffe sind z.B. sehr wirksam gegen Hand-und Fusschweiss.

 Fenchel -

Blähungen, Magen-und Verdauungsbeschwerden, Melancholie ( macht Menschen fröhlich ) Enthält einen hohen Anteil des ätherischen Öls Athenol, ausserdem das Provitamin A, die Vitamine B und C sowie Kalzium und Phosphor. Der wo Fenchel täglich zu sich nehme, bringe seine Augen zum klaren Sehen.

 Hildegard von Bingen

 Himbeere -

  Fiebererkrankungen ( Himbeeren mit Wasser kochen und diesen Saft morgens und abends warm trinken )

Holunder -

Beeren, Bl�tter, Rinde und Wurzeln des Holunders wurden in der Antike und heute in der Volksmedizin als Arzneimittel verwendet z.B. für den Magen.

Hufflatich -

entzündungshemmende Wirkung ( wurde auch von Sebastian Kneipp ( 1821 - 1897 ) empfohlen ). Die Wurzel mit Milch und Honig vermischt unterstützt die Behandlung bei Lungenleiden, ein Teeaufguss mit Hufflatichblättern wird bei Husten ( besonders Reizhusten ), Bronchitis, und Erkrankungen der oberen Luftwege verwendet. Hufflatich wird auch bei Hautausschlägen und zur Blutreinigung empfohlen.

Johanniskraut -

Blutstillung und Wundheilung, der Tee wird auch als natürliches und nebenwirkungsfreies Mittel gegen Depressionen verwendet. Nach einer Woche, mit 2 Tassen am Tag, zeigt sich schon eine gemütsaufhellende Wirkung.

Kamille -

Magenschmerzen und Menstruationsbeschwerden sowie zur Schönheitspflege

Knoblauch -

Knoblauch enthält reichlich ätherische Öle, vor allem das schwefelhaltige Alliin. Darüber hinaus konnte die Vitamin A und B1, C, Nicotinsäureamid, Jod, Hormone und Fermente festgestellt werden. Zerdrückte Knoblauchzehen lindern und desinfizieren Insektenstiche.

Kümmel -

Magenbeschwerden und Blähungen; Kümmeltee ist ein altes Hausmittel gegen Übelkeit. Wer eine schwerverdauliche Malzeit eingenommen hat, sollte 10 Tropfen Kümmelöl auf ein Stück Zucker geben. Kümmel wird gerne zu Käse empfohlen, da vor allem ein Käse der mit Kümmel gewürzt ist besonders verträglich ist.

Kürbis -

blutdrucksenkend, Blasenerkrankungen; Menschen die unter nächlichem Harndrang leiden wird empfohlen täglich Kürbiskerne zu kauen.

Lavendel -

Nerven und Lungenbeschwerden; Lavendel als Badezusatz  wirkt sich beruhigend auf das Nervensystem aus-auch auf das Nervenkost�m der Luftr�hre. Es empfiehlt sich Lavendelwein gegen Lungenbeschwerden zu trinken.

Linde -

Erkältungen und grippale Infekte, Augenleiden ; Lindenblütentee wirkt schweisstreibend und fiebersenkend, frische Lindenblütenblätter auf die Augen und Gesicht legen macht die Augen rein und klar.

Malve -

Augenkompressen, kosmetische Zwecke

Meerettich -

durch seinen hohen Anteil an Schwefel ist er für die Schönheitspflege interessant, wird bei Altersflecken angewendet.

Melisse -

gemütsaufhellendes Mittel, gegen nervöse Spannungen, Herzbeschwerden und alle Arten von Frauenleiden.

Minze -

Herstellung von Schönheitsmitteln

Odermenning -

Augenheilmittel

Petersilie -

harntreibend, Fieber, Herz-und Milzbeschwerden, Gicht und Magenleiden; Hoher Anteil an Vitamin C, sowie Eisen, Kalzium, Magnesium, Phosphor, Mangan und zahlreiche Spurenelemente.

Ringelblume -

zur Behandlung schlecht heilender Wunden und Geschwüre

 Salbei -

Universalmittel ! Wie kann jemand sterben, der Salbei im Garten hat ?

 Spruch der medizinischen Schule in Salerno

 Sauerampfer -

 wird verwendet als Spinatersatz, in Suppen und Sossen; enthält reichlich Vitamine und Mineralstoffe. Wegen seines hohen Gehaltes an Oxalaten ( Kleesäuren ) sollte man ihn jedoch in Massen geniessen

Schafgarbe - 

Wundbehandlung-und Reinigung

Schlehe -

Hoher Vitaminanteil, wird meistens zu Mus, Marmelade, Likör etc. verarbeitet, wird bei einem schwachen Magen empfohlen. Schlehen braten oder kochen und oft essen, dadurch werden Schadstoffe und Schleim aus dem Körper abgeführt. Es schadet nicht, wenn man die Kerne mitisst.

Schlüsselblume -

Depressionen

Schöllkraut -

Hautprobleme

Sellerie -

Sellerie-Fenchel-Kompressen gegen tränende Augen; Sellerie nur gekocht verzehren z.B. als Saft, denn roh kann er einen Menschen melancholisch machen

Süssholz -

Abführmittel; Schleimlösung bei Erkältungen und grippalen Infekten

Tausengüldenkraut -

Behandlung von Gicht

Thymian -

wirkt stark antiseptisch, Kompressen bei Wunden ( äusserlich ), Nervenmittel bei Ermüdungserscheinungen und Schwächezustände sowie bei Angstzuständen und Depresionen ( innerlich )

Venuskraut ( Eisenkraut ) -

Eisenkrautwickel bei Mandelentzündungen; Wermut Eisenkraut mit Weisswein aufkochen und bei Zahnschmerzen auf die schmerzenden Stellen legen

Wachholder -

Wachholderbeerwein bei Lungenleiden, zur Zubereitung bei fettem Fleisch und Sauerkraut verwenden

Walnussbaum -

hoher Eiweissspender, reich an Vitamin B, Phosphor, und Kalzium, deshalb zu empfehlen bei nervösen, erschöpften und genesenden Menschen

Wegerich -

Atmungsorgane, Blase, Gicht und Drüsenerkrankungen, Insektenstiche und Unterstützung des Heilungsprozesses bei Knochenbrüche

Weide -

Fiebererkrankungen, die Weidenrinde kommt fast dem Aspirin gleich.

Weissdorn -

herzstärkendes Mittel

Wermut -

Achtung !

enthält Bitterstoffe und ein starkes Nervengift. Deshalb kommt es immer wieder zu Vergiftungen bei Menschen, die häufig " Absinth ", den aus der Wermutspflanze hergestellten Likör oder Trinkbranntwein zu sich nehmen.

 Ysop -

Lungenkrankheiten, Wassersucht, Epilepsie; Trinkst du Ysop mit Honig und Wein, so macht er die Lunge frei und rein. Er lässt den bösen Husten vergehn und macht dir dein Antlitz jugendlich und schön

  Leitsatz arabischer Ärzte

 Zwiebeln -

 enthalten Kohlenhydrate, Eiweiss, reich an Mineralstoffen und Vitaminen - vor allem an Vitamin C und P. Zwiebeln sind in der vitaminarmen Winterszeit eine wertvolle Nahrungspflanze, sie können allerdings zu Blähungen führen

 

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!