Maya-Kalender

Maya-Kalender

( übernommen von Johann Kössner )

Viele haben vom Maya-Kalender schon gehört, wenige wissen, worum es dabei geht. Der Maya-Kalender hat nur sehr wenig mit einem herkömmlichen Kalender gemeinsam und ist keine kulturell-religiöse Besonderheit des Volkes der Maya in Mittelamerika. Die Mayas verfügten über Kenntnisse um die Kosmischen Gesetze der Zeit. Und um dieses Wissen der viert-dimensionalen Zeit und ihrer kausalen Zusammenhänge geht es.

Kurz Grundsätzliches über die Essenz der Thematik:
Alle Erdenzyklen werden von Zeit-Programmen ( auch viert-dimensionale Zeit genannt ) gesteuert. Der Steuerungsschlüssel ist bekannt, er ist kodiert durch ein 260er Modul - bei den Mayas TZOLKIN genannt. Dieses 260er Modulprogramm ist fraktal und nicht linear zu verstehen, das heißt, eine Einheit, ein KIN ( so werden die 260 Teilaspekte = Kosmische Tore, bezeichnet ) kann die spezielle Energie für einen Tag oder eine grössere, lineare Zeiteinheit sein. Die kleinste Einheit ist die Tageszählung.
Das eigentlich Neue ist das Verständnis Fraktaler Muster. Im Kleinen zeigt sich auch das Größere. In einer Tagesenergie sind mehrere Fraktale enthalten. Drei Hauptzyklen der Linearen Zeit haben die letzte Erdepoche gekennzeichnet. Der 26.000 Jahre umfassende Platonische Erdzyklus ist ebenso in 260 Fraktale zerteilt wie der 5200 Jahre währende Babylonische Zyklus. Die letzten 260 Jahre von 1753 bis 2012 bringen ebenso nochmals die Welle der 260 fraktalen Energien. Auch die kleinste der Einheiten, die Tagesenergie, wird von jeweils einer dieser fraktalen Kräfte bestimmt.
So kennen wir den 260er Zyklus synchronisiert mit unserem Solaren Jahreskalender, daher ist bekannt, welcher energetische ( qualitative und quantitative ) Fluss an jedem einzelnen Tag pulsiert. Zeit ist also nicht nur linear - wie bisher bekannt - in Zeiteinheiten messbar, sondern sie ist auch als Programm existent.

Das ist der eigentliche Kern des kosmischen Maya-Kalenders.

Da jeder Mensch seine dritt-dimensionale Inkarnation in der Zeit wahrnimmt, ist auch jeder mit seiner Geburts-Tages-Energie “ verflochten ”, es ist faktisch sein Programm-Modul, mit dem er in der Zeit seines augenblicklichen Lebens spielt. Jeder Tag ist also für uns Menschen eine spezifische Resonanzenergie. Daher ist auch das individuelle Befinden an jedem Tag anders, an manchen Tagen fließen gewisse Angelegenheiten mühelos, an manchen nicht.
Der viert-dimensionale Kalender war selbstverständlich unbewußt den Menschen immer bekannt. Jetzt besteht, seit dem Dechiffrierungsgeschenk von Argüelles, die Möglichkeit, mit den Gesetzmässigkeiten auch bewußt in Resonanz zu gehen. Die folgenden Zeilen können für Dich der Einstieg in diesen Themenkreis werden.
Die Essenz der Information geht aber noch viel tiefer: dieses Wissen ist für uns Menschen das Synchronisationsmodul schlechthin ! Damit kennen wir die zyklischen Läufe der Zeit aufgrund der Einsichten bereits sehr genau. Wir wissen um bestimmte qualitative und quantitative energetische Wirkmuster der einzelnen Zyklen innerhalb der laufenden Monde. Weiters haben wir damit die Möglichkeit - viele Bewußte tun dies bereits - auch aktiv mit den Zeit-Zyklen zu arbeiten. Viele, die mit dem Kalender bewusst leben, schwingen damit im Rhythmus von Mutter Erde und bauen so ein wahrlich machtvolles Netz von Liebesenergie auf.

Grundlegende Informationen:
* Der Solare Jahresrhythmus von 365 Tagen wird durch den Kosmischen Maya-Kalender wieder in seine ursprüngliche Abfolge von 13 Mondzyklen ( zu je 28 Tagen = Rhythmus der Frau ) eingeteilt, wobei die Gesamtheit der 13 Monde ein “ Galaktisches ” Jahr für die Erde darstellt, mit Schnittstelle 26. Juli. Jedes Solare Jahr steht unter dem ganz speziellen Einfluss eines von vier Galaktischen Energiemustern. Das laufende Jahr ist geprägt vom energetischen Grundmuster des “ Roten selbstbestehenden Mondes ”. Aufgrund der kausalen Rhythmus-gesetze ist daher auch jeder der 13 Monde von einer Roten Energie als fraktale Mond-Leit-Kraft bestimmt.

* Der 260er Kosmische SPIN ( das eigentliche Zeit-Grundprogramm ), der unabhängig der Mond-Zyklen innerhalb der Monde läuft, wird von 20 Energiewirbeln von jeweils 13 Tagen ( Wellenperiode ) in Intensität und Zielsetzung bestimmt. Jeder der einzelnen Tage innerhalb einer Wellenperiode aktiviert wiederum seine spezifische Kraft. Die Erde ist gleichsam ein “ Mond ” der Sonne; die 28-Tage-Zyklen sind das Solare Programm für die Erde.

Anmerkung:

Wenn hier vom Mondzyklus gesprochen wird ist nicht die dritt-dimensionale Ausformung unseres lieben Erdtrabanten gemeint. Es ist allerdings kein Zufall, daß auch sein Zyklus ca 28 Tage dauert. Der Kosmische Kalender mit seinen 13 Mond-Programmen zu 28 Tagen stellt das feinstoffliche Szenarium der Programmabläufe dar, damit ist Zeit als vierte Dimension definiert.
Das sind die beiden Pfeiler für das strukturelle Grundgerüst, wie viert-dimensionale Zeit-Programme laufen. Da wir uns in einer Zeit des Umbruches befinden, ist es natürlich bedeutend und interessant auch darüber Bescheid zu wissen, welche Zeit-Programme im Moment spezifisch laufen. Es soll niemand in seiner spirituellen Reife und Bewusstheit verunsichert werden: aber alles, was auf unserem Planeten lief und läuft, wird über dieses Zeit-Modul ins Sein gebracht. Jede Wirklichkeit ist höchst gesetzmässig !

In der grossen kosmischen Ordnung gibt es nur kausale Abläufe !

Der einfache Umgang mit dem Kalender der Zeit
Die einfachste Art in das Lebens-Spiel mit dem Kalender einzusteigen ist, auf die Empfindungen und Erfahrungen der Tagesenergien zu achten. Jeder Mensch ist ein wandelnder Energiekörper. Sein karmisch geprägter und behafteter Kausalkörper erfährt die täglich wechselnden Energiefelder. Diese wirken sich entsprechend der persönlichen Beschaffenheit in der Empfindung wie auch körperlich aus. So kann Wohlbefinden seelischer und körperlicher Art mit Unbehagen und Schmerzen wechseln.

Wie die Tagesenergie mit der eigenen persönlichen Beschaffenheit harmoniert, weist auf den Stand des individuellen Heil-Werdens hin. Sehr bald entdeckt man seine Schlüssel, über die die Heilung laufen muss. Es gibt immer nur einen höchstpersönlichen Kalender, der mit keinem anderen identisch ist.
Der Maya-Kalender ist also das viert-dimensionale Durchspielen aller “ Programmaspekte ” in der linearen Zeit der Tagesabfolge. Die 260 Energieströme spiegeln das Kosmische Entstehungsgeschehen in seinen Abschnitten und seiner Fülle wider. Die 20 Galaktisch-Solaren Siegel fokussieren aufs neue die konkrete Ausformung der Kosmischen Fülle innerhalb des Sonnensystems und drücken sich im zentralen Fokus der erd-planetaren Verwirklichung in der menschlichen Essenz aus. Somit ist jeder Mensch eine fraktale Darstellung des Omniversums.
Die 13 fraktalenTöne der Quelle erklären sich aus der Gesetzmässigkeit der Harmonieordnung und tragen ihre spezifische Qualität permanent korrespondierend mit der Quelle Selbst.
Auf der Rückseite dieses Heftes siehst Du eine kurze Zusammenfassung, welche Energien im einzelnen die 20 Galaktisch Solaren Siegel ausdrücken; in weiteren Unterlagen kannst Du ersehen, welche Pulsationskräfte durch die 13 Kosmischen Töne widergespiegelt sind.
Solltest Du Dich mit der ganzen Thematik näher beschäftigen wollen, so bieten wir Dir gerne im Anschluss detailiert aufgelistet eine Vielfalt von Unterlagen an.

Die persönliche Resonanz ist selbstverständlich etwas Souveränes. Niemand war und ist gezwungen, synchron mit den Zyklen der Zeit zu agieren, jeder kann seine Ego-Programme ausprobieren. Die Lernphase des Planeten Erde geht aber zu Ende, das ist ja aus vielen spirituellen Quellen bekannt; aus dem Grunde ist es höchst empfehlenswert, Jetzt in Synchronität zu Terra Gaia zu gehen, auch unsere Erde bekommt ihre Souveränität zurück, sie hat ihre Aufgabe für Uns Lernenden erfüllt. Aber keine Sorge, im Omniversum gibt es noch zahlreiche andere Experimentierzonen. Wer dritt-dimensional noch weiter Erfahrungen sammeln will, dem stehen alle Wege offen. Du hast die Wahl !
Der “ Kalender ” ist ein einfaches Hilfsmittel, seine Synchronizität zu unterstützen und herzustellen. Die bindende Voraussetzung aber für die Harmonische Resonanz mit der Zeit ist, die " Bedingungslose Liebe " zu leben. Die Gesetzmässigkeit der Zeit zu kennen bedeutet aber auch, die Zeit aktiv mitgestalten zu können. Das ist der Reifepunkt, wo bewusste Wesen mit den Zeit-Programmen zu ganz konkreten MIT-Schöpfern werden.

Was geht also zurzeit vor sich ?
Im Solaren Zyklus 1998/1999 durchläuft die Zeit das Programm des Roten Rhythmischen Mondes. Es ist das sechste von sieben Jahren in einem Zyklus, der bis 2000 dauert. Schrittweise erfährt jeweils eine der sieben blockierten Zeit-Frequenzen ihre Öffnung. ( Das Öffnen der Sieben Siegel ) Der “ Blaue Programmhaltende Sturm ” - KIN 199, ist jenes der Sieben Siegel, das heuer befreit wird. Der “ Blaue programmhaltende Sturm ” ist ein dynamisches Prinzip, das die Kraft der Erneuerung trägt. Die Öffnung dieses Frequenzkanales wird den Planeten in den kommenden Jahren in gewaltige Veränderungen führen, die Illusionsprojektionen, die das materialistisch begrenzte Babylonische Zeitalter aufgebaut hat, werden aufgelöst.

Jetzt lässt sich die Wahrheit aber durch nichts mehr verschleiern !

Ein wichtiger Hinweis:

Erkenne Dich Selbst als in diese Vorgänge miteinbezogen! Denn die Zeit-Programme laufen zuallererst in jedem von uns ! Du könntest sonst allzu leicht überrascht werden ! Wir alle sind beteiligt: jeder Mensch ist im Erdengeschehen ein voller Mitspieler und wie schon gesagt, “ die Zeit ist heiss ”.

Es handelt sich um kein neues ideologisches oder religiöses Programm - es ist schlicht und einfach das energetische Schaltmodul, nach dem die Gesetzmäßigkeiten des Planeten und jeder einzelnen menschlichen Zelle im dritt-dimensionalen Zeit-Raum-Gefüge funktionieren und operieren. Wir erhalten das Wissen über das Spiel der Zeit in der Zeit. Ein Weg, der den einzelnen zu sich selber zurückführt - der uns zur Selbsterkenntnis geleitet.

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!