Ulmer Münster

Unser Ulmer Münster

Die Schlacht um Ulm im Herbst des Jahres 1804 hat ihre Spuren hinterlassen. Nicht nur, dass es eine entscheidende Schlacht war, die zum grossen Siegeszug Napoleons beitrug. Die Spuren der Schlacht sind auch bis heute gegenwärtig und eines der bekanntesten Gebäude der Stadt würde wohl zusammenbrechen, wenn man diese Hinterlassenschaft Napoleons entfernen würde.
Napoleon hatte die Stadt von allen Seiten unter Beschuss genommen. Kanonenkugeln flogen gegen die Gebäude und gruben sich tief in den Sandstein ein. So auch in die Mauern des Münsters. Noch heute stecken diese Kugeln dort. Man hat nie versucht sie zu entfernen, denn dadurch würde die Statik des ganzen Gebäudes in Mitleidenschaft gezogen. So sind das Münster von Ulm und die Kugeln aus Napoleons Kanonen eine ewige Verbindung eingegangen.

Trägt das Münster magische Siegel zum Bann des Bösen ?

Die Gerüchte !

Das Ulmer Münster wurde erbaut 1377 auf den Trümmern einer Kirche  ! Welche ?
Bei der Grundsteinlegung bedeckte man den Grundstein mit Gold ! Warum ?
Im Boden des Münsterplatzes existiert ein altes Franziskanerkloster, dass nach seiner Entdeckung sofort zugeschüttet worden ist  ! Warum ?
Von Ihm ging ein Gang Richtung Münster ! Warum dass denn ?
Niemand weiss mehr was unter dem Münster ist, zumindest niemand, den ich befragt habe.
Die Ausgrabungsarbeiten beim Münster dürfen nur maximal 30 - 40 cm tief und bis maximal 20 - 30 Meter an das Münster ran. Als die Ausgrabungen tiefer gingen, hat man die Arbeiten einstellen lassen !
Das Münster hat eine Fundamenttiefe von 3 - 4 Meter, was aus Architekten Sicht ein Ding der Unmöglickeit ist, genauso wie der Bau des Münsters an dieser Stelle. Rund 500 Meter weiter und es wäre besser gewesen !
Der Platz am Münster bis runter zum Bahnhof ist seit ca. 12.000 Jahren ein einziger Friedhof ( siehe Ausgabungsarbeiten und Leichenfunde ).
Die Amerikaner hatten im 2. Weltkrieg ausdrücklichen Befehl, das Ulmer Münster zu verschonen, wärend andere Kirchen zerbombt wurden !

Es gibt noch ein paar mehr Dinge aber die betreffen eher okkulte Sachen !

Warum wurde das Ulmer Münster aus Magie abweisenden Sandstein gebaut ?

Warum ist es bis heute nur eine einfache Pfarrkirche ?

Warum kam kein Pfenning aus den Kassen des Vatikans zum Bau des Münsters ?

Laut Aussage eines Bekannten, hat das Münster mehrer magische Siegel ?

Die Antwort ?

Dass das Münster Siegel zum Bann des Bösen trägt und auch der Sandstein sind für den Baubeginnzeitraum nichts ungewöhnliches. Zu der Zeit wurden Kirchen mit massig Siegeln versehen und so gebaut, dass sie Bollwerke gegen den Teufel und seine Komplizen waren. Die Menschen glaubten damals noch viel stärker an den Einfluss der Hölle, auf die Welt der Menschen.

Wie gesichert sind die Infos zur ehemaligen Kirche und dem Kloster ? Wo kann man das nachlesen ? Darauf bin ich bisher noch nicht gestossen !

Es war und ist teilweise auch heute noch üblich, Kirchen auf den Ruinen / Fundamenten alter Kirchen aufzubauen. Das liegt daran, dass so viele Kirchen an Kraftplätzen stehen und zur Zeit der Christianisierung die Kirchen auf alten Ritualplätzen der heidnischen Gottheiten gebaut wurden, um diese in Vergessenheit geraten zu lassen.

Die Tunnel gibt / gab es auch unter fast allen Kirchen. Diese Gebäude waren in alten Zeiten Zufluchtsstätte für alle Menschen in der Umgebung, wenn mordende Söldnertrupps durch die Lande zogen. Meist führ(t)en mehrere verzweigte Tunnel weg von Kirchen und nur wenige eingeweihte Führer wussten, welche dieser Wege auch einen Ausgang hatten. Es gibt sogar Berichte, dass Klöster die mehrere Kilometer weit auseinander lagen, durch solche Tunnel verbunden waren um die Menschen im Notfall sicher evakuieren zu können. Also sind die Gänge nicht wirklich ungewöhnlich.

Bisher hatte ich im Münster keine negativ Erlebnisse. Es ist von den Energien her, ein sehr interesannter Ort, aber nicht negativ.


 

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!